Treasure of Dali Shar Pei

FCI Generalsekretariat

Place Albert 1er, 13

B-6530 THUIN

BELGIQUE

Tel : +32 71 59.12.38

Fax : +32 71 59.22.29

FCI - Standard Nr. 309 / 09. 08. 1999 / D

SHAR-PEI

ÜBERSETZUNG : Dr.J-M. Paschoud, Frau R.Binder und Frau E.Peper.

URSPRUNG : China.

PATRONAT : F.C.I.

DATUM DER PUBLIKATION DES GÜLTIGEN ORIGINAL- STANDARDES : 14. 04. 1999.

VERWENDUNG : Jagd- und Wachhund.

KLASSIFIKATION FCI: Gruppe 2 Pinscher und Schnauzer, Molosser und Schweizer Sennenhunde.

Sektion 2.1 Molosser, doggenartige Hunde.

Ohne Arbeitsprüfung.

KURZER GESCHICHTLICHER ABRISS : Diese chinesische Rasse existiert bereits seit Jahrhunderten in den an das südliche chinesische Meer angrenzenden Provinzen. Sie stammt vermutlich aus der Stadt Dialak in der Provinz Kwun Tung.

ALLGEMEINES ERSCHEINUNGSBILD : Mittelgrosser, lebhafter, kompakter Hund mit quadratischem Gebäude und kurzer Lendenpartie. Hautfalten am Schädel und am Widerrist, kleine Ohren und ein Fang, der dem eines Nilpferdes gleicht, verleihen ihm ein einzigartiges Aussehen. Die Rüden sind grösser als die Hündinnen.

WICHTIGE PROPORTIONEN : Die Höhe des Shar Peis vom Boden bis zum Widerrist entspricht ungefähr der Länge seines Körpers vom Buggelenk zum Sitzbeinhöcker, speziell bei den Rüden. Der Abstand zwischen Nasenschwamm und Stop entspricht dem Abstand zwischen Stop und Hinterhauptbein.

VERHALTEN / CHARAKTER (WESEN) : Ruhig, unabhängig, treu, liebevoll zu den Mitgliedern seiner Familie.

KOPF : Eher gross im Verhältnis zum Körper. Die Falten auf Stirn und Wangen setzen sich in der Bildung der Wamme fort.

OBERKOPF :

Schädel : Flach, breit.

Stop : Mässig ausgebildet.

GESICHTSSCHÄDEL :

Nasenschwamm : Gross und breit, vorzugsweise schwarz, aber jede Farbe, die der allgemeinen Farbe des Haarkleides angepasst ist, ist zulässig. Nasenlöcher weit offen.

Fang : Ein charakteristisches Merkmal der Rasse. Breit vom Ansatz bis hin zur Fangspitze ohne jegliche Tendenz, sich zu verjüngen. Lefzen und oberer Fangbereich sind gut gepolstert. Ein Hautwulst am Ansatz des Nasenschwamms ist zulässig.

Maul : Zunge, Gaumen, Zahnfleisch und Lefzen sind vorzugsweise bläulich schwarz. Eine rosa gefleckte Zunge ist zulässig. Eine einheitlich rosafarbene Zunge ist höchst unerwünscht. Bei Hunden, deren Haarfarbe verwaschen ist, ist die Zunge einheitlich lavendelfarben.

Kiefer / Zähne : Kräftige Kiefer mit einem einwandfreien Scherengebiss, wobei die Schneidezähne des Oberkiefers die des Unterkiefers ohne Zwischenraum überlappen und senkrecht im Kiefer eingesetzt sind. Die Unterlefze soll nicht so übermässig gepolstert sein, dass sie den Gebissschluss beeinträchtigt.

Augen : Dunkel, mandelförmig, mit missmutigem Ausdruck. Eine hellere Farbe der Iris ist zulässig, wenn die Farbe des Haarkleides verwaschen ist. Die gesunde Funktion der Augäpfel oder der Augenlider darf keinesfalls durch die sie umgebende Haut, die Falten oder die Haare beeinträchtigt sein. Jegliches Anzeichen von Reizung am Augapfel, an der Bindehaut oder an den Augenlidern ist höchst unerwünscht. Frei von Entropium.

Ohren : Sehr klein, eher dick, von der Form eines gleichseitigen Dreiecks. An der Spitze leicht abgerundet und hoch auf dem Schädel angesetzt, wobei die Ohrspitzen in Richtung der Augen weisen.

Sie sind oberhalb der Augen deutlich vorn und weit auseinander angesetzt und liegen dicht am Schädel an. Stehohren sind höchst unerwünscht.

HALS : Von mittlerer Länge, kräftig, gut auf den Schultern aufgesetzt. Die lose Haut an der Unterseite des Halses sollte nicht übertrieben entwickelt sein.

KÖRPER : Bei erwachsenen Hunden sind Hautfalten am Körper höchst unerwünscht ausser am Widerrist und am Rutenansatz, wo eine mässige Faltenbildung vorhanden ist.

Obere Profillinie : Hinter dem Widerrist leicht eingesenkt, um über der Lendengegend wieder leicht anzusteigen.

Rücken : Kurz, kräftig.

Lendengegend : Kurz, breit, leicht gewölbt.

Kruppe : Eher flach.

Brust : Breit und tief; der Brustkorb reicht bis zum Ellenbogenbereich.

Untere Linie : Unterhalb der Lendenpartie leicht ansteigend.

RUTE : Dick und rund an der Wurzel, verjüngt sie sich zu einer dünnen Spitze. Die Rute ist sehr hoch angesetzt, ein charakteristisches Merkmal der Rasse. Sie kann hoch und gebogen, eng gerollt oder über dem Rücken oder zu einer von beiden Seiten gekrümmt getragen werden. Eine unvollständige oder ganz fehlende Rute ist höchst unerwünscht.

GLIEDMASSEN

VORDERHAND : Die Vorderläufe sind gerade, mässig lang und von guter Knochenstärke. Die Haut der Vorderläufe zeigt keine Falten.

Schultern : Muskulös, gut schräg nach hinten geneigt.

Vordermittelfuss : Etwas schräg gestellt, kräftig und elastisch.

HINTERHAND : Muskulös, kräftig, mässig gewinkelt; die Läufe stehen senkrecht zum Boden und, von hinten gesehen, parallel zueinander.

Falten am Oberschenkel, am Unterschenkel, am Hintermittelfuss sowie eine Verdickung der Haut am Sprunggelenk sind unerwünscht.

Sprunggelenk : Tief angesetzt.

PFOTEN : Mässig gross, kompakt, nicht gespreizt; die Zehen sind gut aufgeknöchelt. Ohne Afterkrallen an den Hinterläufen.

GANGWERK : Die bevorzugte Gangart ist der Trab. Die Bewegung ist frei, harmonisch und energisch, mit gutem Raumgriff und starkem Schub aus der Hinterhand. Bei zunehmender Geschwindigkeit tendieren die Pfoten dazu, näher einer gedachten Mittellinie aufzutreten. Eine stelzige Bewegung ist unerwünscht.

HAARKLEID

HAAR : Ein charakteristisches Merkmal der Rasse : kurz, rauh und borstig. Das Haar ist gerade und steht vom Körper ab; aber an den Gliedmassen liegt es üblicherweise flacher an. Ohne Unterwolle. Die Länge des Haares kann von 1 bis 2,5 cm variieren. Niemals getrimmt.

FARBE : Ausser Weiss sind alle einheitlichen Farben zulässig. Die Rute und die Hinterseiten der Schenkel sind oft heller gefärbt. Eine dunklere Schattierung längs des Rückens und an den Ohren ist zulässig.

GRÖSSE :

Widerristhöhe : 44 - 51 cm (17,5 bis 20 ins).

FEHLER : Jede Abweichung von den vorgenannten Punkten muss als Fehler angesehen werden, dessen Bewertung in genauem Verhältnis zum Grad der Abweichung stehen sollte und dessen Einfluss auf die Gesundheit und das Wohlbefinden des Hundes zu beachten ist.

SCHWERE FEHLER : Jeder andere Gebissschluss als ein Scherengebiss (als vorübergehende Massnahme ist ein sehr leichter Rückbiss zulässig). Spitzer, schmaler Fang. Gefleckte Zunge (ausser rosa gefleckte Zunge). Grosse Ohren. Tief angesetzte Rute. Haar länger als 2,5 cm.

AUSSCHLIESSENDE FEHLER : Aggressiv oder ängstlich. Plattes Vorgesicht mit stark ausgeprägtem Rückbiss; Vorbiss. Einheitlich rosarote Zunge. Unterlefze eingerollt, den Gebissschluss behindernd. Runde, vorstehende Augen. Entropium, Ektropium. Hautfalten oder Haare, die die normale Funktion der Augen beeinträchtigen. Stehohren. Fehlen der Rute; Stummelrute. Tiefe Hautfalten am Körper (ausser am Widerrist und am Rutenansatz) und an den Gliedmassen. Keine einheitliche Farbe (Albino, gestromt, Flecken, Tupfen, Schwarz und Loh, Verfärbung in Sattelform).

Hunde, die deutlich physische Abnormalitäten oder Verhaltensstörungen aufweisen, müssen disqualifiziert werden.

N.B. : Rüden müssen zwei offensichtlich normal entwickelte Hoden aufweisen, die sich vollständig im Hodensack befinden.

ANMERKUNG : Jede künstliche physische Veränderung am Shar Pei (besonders an den Lippen und den Augenlidern) schliesst den Hund vom Wettbewerb aus.

FCI-Standard N° 309 / 09. 08. 1999 / GB

SHAR PEI

ORIGIN : China.

PATRONAGE : F.C.I.

DATE OF PUBLICATION OF THE ORIGINAL VALID STANDARD : 14.04.1999.

UTILIZATION : Hunting- and watch-dog.

CLASSIFICATION F.C.I. : Group 2 Pinscher and Schnauzer, Molossians and Swiss Mountain-and Cattledogs.

Section 2.1 Molossian, Mastiff type.

Without working trial.

BRIEF HISTORICAL SUMMARY : This Chinese breed has existed for hundreds of years in the provinces bordering the South China Sea. The town of Dialak in the province of Kwun Tung is probably the place of origin.

GENERAL APPEARANCE: Active, compact, short coupled and squarely built dog of medium size. Wrinkles over skull and withers, small ears and « hippopotamus » muzzle impart to the Shar Pei a unique look. Dogs larger and more powerful than bitches.

IMPORTANT PROPORTIONS : The height of the Shar Pei from withers to ground is approximately equal to the length of the body, from point of shoulder to point of buttock, especially in males. The length from nose to stop is approximately equal to the length from stop to occiput.

BEHAVIOUR / TEMPERAMENT : Calm, independent, loyal, affectionate to his family.

HEAD

Rather large in proportion to body. Wrinkles on forehead and cheeks continuing to form dewlap.

CRANIAL REGION :

Skull : Flat, broad.

Stop : Moderate.

FACIAL REGION :

Nose : Large and wide, preferably black, but any colour conforming to general coat colour permissible. Wide opened nostrils.

Muzzle : A distinctive feature of the breed. Broad from root to tip of nose with no suggestion of tapering. Lips and top of muzzle well padded. Bulge at the base of the nose permissible.

Mouth : Tongue, roof of mouth, gums and flews : bluish black is preferred. Pink spotted tongue permissible. Solid pink tongue highly undesirable. In dilute-coloured dogs the tongue is solid lavender.

Jaws/Teeth : Jaws strong with a perfect scissor bite, i.e. the upper teeth closely overlapping the lower teeth and set square to the jaws. Padding of lower lip should not be so excessive as to interfere with the bite.

Eyes : Dark, almond-shaped with a scowling expression. Lighter colour permissible in dilute-coloured dogs. Function of eyeball or lid in no way disturbed by surrounding skin, folds or hair. Any sign of irritation of eyeball, conjunctiva or eyelids highly undesirable. Free from entropion.

Ears : Very small, rather thick, equilaterally triangular in shape, slightly rounded at tip and set high on the skull with tips pointing towards eyes; set well forward over eyes, wide apart and close to skull. Pricked ears highly undesirable.

NECK : Medium length, strong, set well on shoulders. The loose skin under the neck should not be excessive.

BODY : Folds of skin on body in mature dogs highly undesirable except on withers and base of tail, which show moderate wrinkling.

Topline : Dips slightly behind withers; then it rises slightly over loin.

Back : Short, strong.

Loin : Short, broad, slightly arched.

Croup : Rather flat.

Chest : Broad and deep, brisket reaching the elbow.

Underline : Rises slightly under the loin.

TAIL : Thick and round at the root, tapering to a fine point. The tail is set very high, a characteristic feature of the breed. May be carried high and curved, carried in tight curl or curved over or to either side of the back. Lack of or incomplete tail highly undesirable.

LIMBS

FOREQUARTERS : Forelegs straight, moderate length, good bone. The skin on forelegs shows no wrinkle.

Shoulders : Muscular, well laid and sloping.

Metacarpus (Pastern) : Slightly sloping, strong and flexible.

HINDQUARTERS : Muscular, strong, moderately angulated, perpendicular to the ground and parallel to each other when viewed from the rear. Wrinkles on upper thighs, lower thighs, rear pasterns as well as the thickening of the skin on hocks undesirable.

Hocks : Well let down.

FEET : Moderate size, compact, not splayed. Toes well knuckled. Hindfeet free from dewclaws.

GAIT / MOVEMENT : The preferred gait is trot. The gait is free, balanced, active with good forward reach and strong drive from the hindquarters. The feet tend to converge to a center line when the speed increases. Stilted gait undesirable.

COAT

HAIR : A distinctive feature of the breed : short, harsh and bristly. The coat is straight and offstanding on the body, but generally flatter on the limbs. No undercoat. The coat may vary in length from 1 cm to 2,5 cm. Never trimmed.

COLOUR : All solid colours acceptable except white. Tail and rear part of thighs frequently of a lighter colour. Darker shading down the back and on the ears permissible.

SIZE :

Height : 44 - 51 cm at withers (17,5 - 20 ins).

FAULTS : Any departure from the foregoing points should be considered a fault and the seriousness with which the fault should be regarded should be in exact proportion to its degree and its effect upon the health and welfare of the dog.

SERIOUS FAULTS :

Deviation from a scissor bite (as a transitory measure, a very slightly overshot mouth is permissible).

Snipy muzzle.

Spotted tongue (except pink spotted tongue).

Large ears.

Low set tail.

Coat longer than 2,5 cm.

ELIMINATING FAULTS :

Aggresive or overly shy.

Flat foreface with badly overshot bite; undershot bite.

Solid pink tongue.

Lower lip rolled in, interfering with the bite.

Round, bulging eye. Entropion, ectropion.

Skin, folds or hair disturbing the normal function of the eye.

Pricked ears.

Absence of tail; stumpy tail.

Heavy folds of skin on body (except withers and base of tail) and limbs.

Not a solid colour (albino, brindle, patches, spots, black and tan, saddled pattern).

Any dog clearly showing physical or behavioural abnormalities shall be disqualified.

N.B. : Male animals should have two apparently normal testicles fully descended into the scrotum.

REMARK : Any artificial physical alteration to the Shar Pei (in particular lips and eyelids) eliminates the dog from competition.

Sitemap | Copyright & Disclaimer | Impressum | Kontakt / Contact | Gästebuch / Guestbook | Links